08.06.22

Olivenöl_native

Olivenöl - das "heilige Gold"!

Experten schreiben dem Olivenöl über 1000 dieser hochwirksamen Verbindungen zu.  Zu fast 80% besteht Olivenöl aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Sie haben einen besonders positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel, indem sie ungünstiges LDL-Cholesterin senken und gutes HDL-Cholesterin erhöhen können.

Auf die Qualität kommt es an!


Olivenöl gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Speiseölen. Man bekommt es mittlerweile in jedem Supermarkt und Olivenöl ist wohl aus vielen Haushalten nicht mehr weg zu denken. Beim Kauf von Olivenöl stehen verschiedene Qualitätsstufen zur Auswahl. Unter anderem auch Bio-Olivenöl, natives Olivenöl bzw. Olivenöl extra vergine.
 Bei reinem Olivenöl handelt es sich um ein Naturprodukt, das wertvolle Inhaltsstoffe enthält und einen großen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten kann. Besondere Bedeutung wird heute den sekundären Pflanzenstoffen, also den Polyphenolen des Olivenöls zugeschrieben. Sie machen es zum natürlichen Anti-Aging-Öl, weil es vor Angriffen freier Radikale schützt und die Zellmembranen stärkt.

Hinweis:
Je bitterer und schärfer das Olivenöl, desto frischer ist es und desto mehr Polyphenole sind enthalten. Je länger das Öl lagert, desto milder schmeckt es, da sich die Antioxidantien wirkenden Polyphenole verändern.
Gekühltes Olivenöl, z.B. aus dem Kühlschrank, wird trübe und kann die Konsistenz verändern. das ist kein Qualitätsmangel, sondern spricht für wirklich gute Qualität. Es ist ein Beweis dafür, dass das Olivenöl nur gepresst und nicht weiter behandelt wurde. Bei Zimmertemperatur verschwinden diese Veränderungen wieder.