18.07.22

Kohlenhydrate_Carbs

Kohlenhydrate ja - aber die richtigen!

Doch es ist wichtig, darauf zu achten, welche Kohlenhydrate wir zu uns nehmen. Gesunde komplexe Kohlenhydrate stecken in Vollkornprodukten (Brot, Nudeln, Reis), Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst. Sie haben einen hohen Faser- und Ballaststoffgehalt, sind sättigend und sorgen für einen gesunden Darm. Einfache, ungünstige Kohlenhydrate dagegen sind vor allem im Zucker, Produkten aus Weißmehl, süße Backwaren, Süßigkeiten und Zuckeraustauschstoffen enthalten. Sie tragen bei übermäßigem Genuss auf Dauer zum Übergewicht bei und begünstigen, dass sich vermehrt Fettpolster im Bauchraum ansiedeln.

Machen Kohlenhydrate dick?


Nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit gelangen die kleinsten Bausteine der Kohlenhydrate, die Glukosemoleküle, ins Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt schnell und mit ihm auch der Insulinspiegel. Das Insulin sorgt dafür, dass Glukose auf dem schnellsten Weg in die Zellen transportiert werden kann. Dort wird sie in aufwendigen biochemischen Reaktionen zu Energie verbrannt.
Doch wenn der Körper in dem Moment gar keine zusätzliche Energie braucht, dann werden die Glukosebausteine direkt in Fett umgewandelt, unsere Fettdepots werden gefüllt. Diese Reserven waren für unsere Vorfahren in Zeiten der knappen Nahrungsaufnahme überlebenswichtig. Doch heute verfügen wir in der Regel über ausreichend Nahrung und Hungersnöte kennen wir in unseren Breiten nicht  mehr. 
So stellt dieses Überangebot an Kohlenhydraten auf Dauer eine große gesundheitliche Belastung dar. Denn insbesondere das Körperfett, das sich in der Bauchregion festsetzt, ist extrem hormonaktiv und produziert in hohem Maße Botenstoffe, die Entzündungen begünstigen.